Der Sexskandal, der die USA erschütterte: Und in Clintons Kirche

0 48

In den USA wurde Reagan Gray, ein 26-jähriger Lehrer aus Arkansas, unter dem Vorwurf festgenommen, einen 15-jährigen Jungen sexuell missbraucht zu haben, dem er in der Kirche, in der er ehrenamtlich tätig war, nahe kam. Zu den Vorwürfen gehörte auch, dass Gray „jeden Tag Nacktfotos“ von dem Kind verlangte. Die Kirche, in der der Geschlechtsverkehr stattfand, war als der Ort bekannt, an dem der ehemalige US-Präsident Bill Clinton häufig Gottesdienste abhielt.

Reagan Gray, ein Lehrer, der beschuldigt wird, einen 15-jährigen Jungen in einer der größten Kirchen in Arkansas sexuell missbraucht zu haben, sagte in seinem ersten Verhör, dass sie nur Oralsex hätten, damit der Junge „sauber bleiben“ könne.

Der 26-jährige Gray schickte dem Jungen fast täglich Nacktfotos, nachdem er im Herbst 2020 begonnen hatte, sie in der Immanuel Baptist Church in Little Rock zu belästigen, wo Clinton auch häufig Gottesdienste feierte.

Nachdem die Eltern des Jungen Textnachrichten über den Vorfall auf dem Telefon ihres Sohnes entdeckt hatten, schickte der Pfarrer der Kirche Gray zu psychologischer Hilfe, anstatt ihn der Polizei zu melden. Da der sexuelle Missbrauch jedoch andauerte, wurde der Vorfall an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Angeblich hatten Gray und der 15-Jährige bis Mai 2021 Sex in Grays Auto und seiner Wohnung in Monticello. In seiner Aussage gegenüber der Staatsanwaltschaft sagte das Kind jedoch, dass es sich nicht erinnern könne, ob die Frau als Reaktion auf die Flut von Nacktfotos auf die Anfragen nach Nacktfotos reagiert habe.

Obwohl er so sprach, sagte das Kind jedoch: „Ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern, aber wenn man bedenkt, wie oft er darum gebeten hat, ist es wahrscheinlich passiert.“

Der Priester versuchte, den Vorfall zu vertuschen

Der Junge sagte den Ermittlern, er habe Grays Telefonnummer über einen Cluster-Chat im Musikprogramm der Kirche gefunden.

Die Eltern des Jungen stellten Gray zur Rede und benachrichtigten den leitenden Pastor Steven Smith, nachdem sie eine Reihe kurzfristiger Mitteilungen entdeckt hatten.

Pastor Smith sagte, Gray habe ihn konfrontiert und ihn von seiner Jüngerschaftsmission abgehalten, obwohl er darauf bestand, dass seine Verbindung zu dem Jungen nicht sexueller Natur sei. Darüber hinaus wurde auch die Polizei über den Vorfall informiert.

Es wurde jedoch davon ausgegangen, dass Reagan Gray das Kind weiterhin belästigte, nachdem er von der Behandlung zurückgekehrt war, in der er psychologische Unterstützung erhalten hatte, und seinen Kontakt mit dem Kind auf Snapchat verlagerte.

Während seines Treffens mit dem Pfarrer gab Gray zu, dass die Beziehung „sexueller Natur“ sei und nach seiner Suspendierung fortgesetzt werde.

Anschließend wurde die Polizei gerufen und der Junge teilte den FBI-Ermittlern mit, dass das Paar im Herbst 2020 fünf bis zehn Mal Sex gehabt habe. Sie behauptete in der eidesstattlichen Erklärung auch, dass Gray Oralsex mit ihr durchgeführt habe, dass das Paar jedoch keinen Geschlechtsverkehr gehabt habe, „um (sie) rein zu halten“.

Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wurde Reagan Gray vom Unterricht suspendiert.

Gray wurde beschuldigt, den 15-jährigen Jungen zwischen September 2020 und Mitte Mai 2021 sexuell missbraucht zu haben, und wurde gegen eine Kaution von 20.000 US-Dollar freigelassen, nachdem er sich am Mittwoch der Polizei von Little Rock ergeben hatte.

Sein Anwalt, John Ogles, sagte, er bestritt die Anschuldigung und warte darauf, dass Gray seinen Namen auf den Puck schreibt.

Zimmer-TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.