Die Beendigung des Vertrages für das Kernkraftwerk Akkuyu wurde von der Firma Rosatom bestätigt

0 94

Die Türkei erfuhr aus den Nachrichten von Odatv, dass der Vertrag für das Bauprojekt des im Bau befindlichen Kernkraftwerks Akkuyu (NGS) in Mersin gekündigt wurde. Das russische Staatsunternehmen Rosatom, Akkuyus größter Anteilseigner, bestätigte die Nachricht von Odatv heute mit einer schriftlichen Erklärung.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Akkuyu explodiert: Arbeitsplatzsicherheit, Verspätung, Unregelmäßigkeit… Kündigung der Verträge türkischer und russischer Unternehmen

In einer schriftlichen Erklärung Nach Abschluss seiner Arbeit im KKW-Projekt Akkuyu durch die Projektverwaltung, IC İçtaş İnşaat Sanayi ve Ticaret A.Ş. Der Vertrag mit dem Unternehmen wurde gekündigt und eine Neustrukturierung der am Bau beteiligten Projektbeteiligten beschlossen.

In der Erklärung des Unternehmens teilte er die Information mit, dass ein neuer Vertrag abgeschlossen wurde, und sagte: „Ein Vertrag wurde mit der TSM Power Construction Industry Limited Company (TSM) unterzeichnet, die von AKKUYU NÜKLEER in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Republik gegründet wurde Türkei und hat in der Türkei eine Rechtspersönlichkeit.“

Rosatom erklärt:

„Die Arbeiten im Kernkraftwerk Akkuyu (NGS), dem ersten Kernkraftwerk der Türkei, gehen in allen vier Kraftwerksblöcken zügig weiter. In der kommenden Zeit werden Vorbereitungen für die Installation und Inbetriebnahme der Turbinengebäudeausrüstung im 1. Block getroffen, und es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Qualität der Bau- und Installationsarbeiten im 2., 3. und 3. Block sicherzustellen 4. Einheiten und die Arbeiten gemäß den zugesagten Terminen auszuführen. Auch die am Projekt beteiligten Unternehmen sollten über die für diese Bauleistungen spezifischen Qualifikationen verfügen.

Nach Abschluss seiner Arbeit im KKW-Projekt Akkuyu durch die Projektverwaltung, IC İçtaş İnşaat Sanayi ve Ticaret A.Ş. Der Vertrag mit dem Unternehmen wurde gekündigt und eine Neustrukturierung der am Bau beteiligten Projektbeteiligten beschlossen. Ein Vertrag wurde mit der TSM Power Construction Industry Limited Company (TSM) unterzeichnet, die von AKKUYU NÜKLEER nach den Gesetzen der Republik Türkei gegründet wurde und in der Türkei eine Rechtspersönlichkeit besitzt.

Alle laufenden Arbeiten im Rahmen bestehender Unteraufträge werden auf TSM übertragen, die seit Oktober 2019 am NGS-Bauprojekt beteiligt ist und über Erfahrung in der Umsetzung von Hightech-Projekten verfügt. Neue Vereinbarungen werden mit dem Joint Venture TITAN2 getroffen. IC İÇTAŞ İNŞAAT ANONİM ŞİRKETİ, zum Beispiel, mit denen, die in der Mitte von Subunternehmern geschlossen werden. Mit diesen Vereinbarungen wird neben der Sicherstellung der Kontinuität und Qualität der Arbeit auf der Baustelle auch sichergestellt, dass die vertraglich vereinbarten Bautermine für das KKW Akkuyu eingehalten werden, die Rechte der Arbeitnehmer in Bezug auf die Arbeitsbedingungen geschützt werden und Die Gehälter aller Subunternehmer werden pünktlich an ihre Mitarbeiter gezahlt.

Anastasia Zoteeva, Geschäftsführerin von AKKUYU NÜKLEER A.Ş, wies darauf hin, dass die Zahl der am Projekt beteiligten türkischen Unternehmen und der in diesem Bereich tätigen türkischen Bürger weiter zunehmen wird, und erklärte Folgendes: „Die Reorganisation der Projektbeteiligten des KKW Akkuyu erfolgte unter Berücksichtigung der Dynamik und Charakteristik des aktuellen Arbeitsschrittes. Mit dem Baubeginn des 4. Blocks ist eine aktive Phase eingetreten. Alle vier Aggregate im Feld werden nun gleichzeitig gebaut. Die für das Projekt entwickelte Lokalisierungs-Roadmap wird weiterhin erfolgreich umgesetzt. Es ist vorgesehen, dass das Lokalisierungsziel mit rund 6,5 Mrd. USD realisiert wird. Türkische Unternehmen wurden bereits für rund 3,2 Milliarden US-Dollar bestellt. Die Zahl der an dem Projekt beteiligten türkischen Unternehmen und der in diesem Bereich tätigen Bürger der Republik Türkei nimmt weiter zu. Heute sind mehr als 80 Prozent der Beschäftigten in diesem Bereich türkische Staatsbürger, Tendenz steigend. Wir danken dem gesamten Bauteam für die harte und sorgfältige Arbeit. Wir kommen weiterhin allen unseren Verpflichtungen nach und vertrauen darauf, dass alle Projektbeteiligten in dieser Form weiterarbeiten werden.

Besonders hervorheben möchten wir, dass alle Arbeiten im Feld gemäß dem geplanten Zeitplan durchgeführt werden, immer unter der Kontrolle der unabhängigen Bauaufsichtsbehörden und der Atomaufsichtsbehörde (NDK).Endlich, am 21. Juli 2022, die Minister für Energie und gewöhnliche Ressourcen Fatih Dönmez und der russische Staat Der Spatenstich für die 4. Einheit des Kernkraftwerks Akkuyu fand unter Teilnahme von Aleksey Likhachev, General Manager der Atomic Power Corporation Rosatom, statt.

AKKUYU NUCLEAR Verbindungseinheit“

Zimmer-TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.