Wann kommt die neue Erhöhung des Mindestpreises? Mindestpreiserklärung von Minister Bilgin

0 101

Die Tatsache, dass die jährliche Erhöhung des Basispreises angesichts der steigenden Inflation nicht ausreichte, führte zu einer zweiten Erhöhung im Laufe des Jahres. Während die Inflationsrate weiter steigt, sinkt die Kaufkraft der Bürger von Tag zu Tag. In einer Erklärung zu den Diskussionen über den Mindestpreis sagte Minister Alim: „Wir sprechen über die Anfälligkeit der Erhöhung gegenüber der Inflation.

Als der Mindestpreis angesichts der schnell steigenden Inflation schmolz, kamen Diskussionen darüber in den Vordergrund, wann die nächste Erhöhung im Laufe des Jahres erfolgen würde. Vedat Alım, Minister für Arbeit und soziale Sicherheit, sprach über die Erhöhung des Mindestpreises.

WIE WERDE ICH ZUM MINDESTPREIS ERHÖHEN?

Vedat Alım, Minister für Arbeit und soziale Sicherheit, betonte, dass die Türkei, wenn sie sich mit ihren Arbeitnehmern entwickelt, den Weg für ihre Arbeitnehmer ebnen wird, da sie einen Anteil am wachsenden Wachstum und Wohlstand erhalten;

*Deshalb glauben wir an die Kraft des Wachstums in der Demokratie, zwischen Arbeit und Staat und zwischen Arbeit und Kapital, um Probleme innerhalb der Demokratie zu lösen. Bis Ende nächsten Jahres gehen wir davon aus und gehen davon aus, dass diese Probleme noch weiter nachlassen werden.

* Trotz alledem werden wir unsere Mitarbeiter weiterhin vor Rückschlägen schützen. Gestern, zusammen mit dem Generalleiter, der Verwaltung; Wir hatten den Mindestpreis unserer Mitarbeiter um 30 Prozent erhöht, über 50 Prozent Anfang des Jahres, wir sprechen von der Anfälligkeit dieser Erhöhung, die kumulativ über 90 Prozent beträgt, angesichts der Inflation.

* Am Ende des Jahres werden wir unter Berücksichtigung dessen eine neue Regelung treffen. Wir werden unsere Arbeiter nicht gegen die Inflation oder den Druck des Kapitals zermalmen. Natürlich braucht die Türkei Wachstum, Entwicklung und Investitionen. Es braucht Kapital. Wir sind hier nicht kapitalfeindlich, aber wir werden gegen die Arbeitsfeindlichkeit des Kapitals sein. Das ist die Aufgabe des Sozialstaats. (DHA)

WIE HOCH WAR DER MINDESTPREIS?

Der neue Mindestpreis betrug 6.000 471 TL brutto und 5.000 500 TL netto. Die Grundpreissteigerungsrate lag bei rund 30 Prozent. Somit wurde eine mittlere Erhöhung von 1247 Lira bei einem Mindestpreis von 4.000 253 Lira vorgenommen. Die Gesamtkosten des Grundpreises für den Chef betrugen 7.603 Lira.

Laut der von Türk – İş mit den Pressevertretern geteilten Tabelle betrug die Nettoerhöhung des Mindestpreises 29,32 Prozent. Der tägliche Nettolohn betrug 183 Lira. Auch der Nettostundenpreis stieg auf 24,45 Lira.

HUNGER UNTER DEM ENDE

Andererseits war nach Angaben von Türk-İş das Ende des Hungers für eine vierköpfige Familie im Juni auf 6.391 TL und die Armutsgrenze auf 20.818 TL gestiegen.

Die „Lebenshaltungskosten“ eines einzelnen Angestellten stiegen auf 8.313 Lire pro Monat.

Der angekündigte neue Mindestpreis lag unter der Hungergrenze.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.