Die Erzeugerinflation lag im Juli bei 144,61

0 94

Der inländische Erzeugerpreisindex (D-PPI) stieg im Juli 2022 um 144,61 % im Vergleich zum Vormonat und stieg monatlich um 5,17 %.

Das Türkische Statistische Institut (TUIK) gab die Inflationsdaten der Produzenten für Juli bekannt.

Laut TURKSTAT-Informationen stieg der inländische Erzeugerpreisindex (D-PPI) jährlich um 144,61 % und monatlich um 5,17 %.

D-PPI (2003=100) Im Juli 2022 5,17 Prozent im Vergleich zum Vormonat, 70,04 Prozent im Vergleich zum Dezember des Vorjahres, 144,61 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und 97 Prozent im Vergleich zum Zwölfmonatsmonat Durchschnitte Es stieg um 0,30.

Der jährliche D-PPI-Anstieg, der im Vormonat mit 138,31 Prozent verzeichnet wurde, stieg in diesem Monat auf 144,61 und erneuerte damit den Rekord. Während der Verbraucherpreisindex im Juli bei 79,6 Prozent notiert wurde, stieg der PPI-CPI-Spread auf 65 Punkte.

GROSSE ENERGIESTEIGERUNG

Die niedrigste jährliche Steigerung; 53,06 Prozent der Bekleidungsartikel, 66,85 Prozent der pharmazeutischen Grundstoffe und Präparate, 68,69 Prozent der sonstigen Verkehrsmittel befanden sich in den Teilbereichen. Strom, Gas, Dampf und Klima waren dagegen mit 441,75 Prozent die Teilbereiche mit dem höchsten Anstieg, Erdöl und Erdgas mit 272,91 Prozent, Kokereien und Mineralölwerke mit 243,42 Prozent.

MONATLICH ABÖLEN, STROMVERBRAUCH ERHÖHT

Die höchste monatliche Abnahme; Koks und raffinierte Erdölprodukte mit 8,97 Prozent und unedle Metalle mit 2,72 Prozent. Strom, Gas, Dampf und Klima mit 18,96 Prozent, Basispharmazeutika und Präparate mit 15,19 Prozent, Rohöl und Erdgas mit 11,83 Prozent waren dagegen die Teilbranchen, in denen die Indizes am stärksten zulegten.

ERHÖHUNG IN VIER INDUSTRIE

Jährliche Veränderungen der vier Branchensegmente; eine Steigerung von 149,92 Prozent im Bergbau und Steinbruch, 121,71 Prozent im verarbeitenden Gewerbe, 441,75 Prozent in der Strom- und Gaserzeugung und -verteilung und 84,30 Prozent in der Wasserversorgung.

Jährliche Veränderungen der wichtigsten Branchencluster; Der Anstieg betrug 125,43 Prozent bei mittleren Gütern, 92,88 Prozent bei starken Konsumgütern, 118,20 Prozent bei kurzlebigen Konsumgütern, 350,64 Prozent bei Energie und 91,61 Prozent bei Investitionsgütern.

Monatliche Veränderungen der vier Industriezweige; ein Anstieg von 6,44 Prozent im Bergbau und Steinbruch, 2,94 Prozent im verarbeitenden Gewerbe, 18,96 Prozent in der Strom- und Gaserzeugung und -verteilung und 5,15 Prozent in der Wasserversorgung.

Monatliche Änderungen der wichtigsten Branchencluster; 2,18 Prozent Anstieg bei mittleren Gütern, 4,77 Prozent bei starken Konsumgütern, 5,36 Prozent bei kurzlebigen Konsumgütern, 12,28 Prozent bei Energie und 4,25 Prozent bei Investitionsgütern.

 

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More