Auch die Zentralbank beklagt den Anstieg des Wechselkurses

0 64

Im Bericht „Imported Input Intensity and Inflation“ der Zentralbank wurde festgestellt, dass die Preiserhöhungen für Werke mit der Verwendung importierter Inputs über 10 Prozent 90 Prozent erreichten.

Die Zentralbank, die kritisiert wurde, dass sie nicht genug gegen die Inflation unternehme, warf den Ball auf den Wechselkurs, den sie nicht bremsen konnte. Die Zentralbank gab bekannt, dass die Inflation zwar bei Werken mit einer importierten Inputdichte von unter 10 Prozent bei 35 Prozent blieb, aber bei Werken mit mehr als 10 Prozent importiertem Input auf 90 Prozent basierte.

HOHE ERHÖHUNG

Die Zentralbank analysierte die Auswirkungen importierter Waren, die mit dem Anstieg der Wechselkurse sehr wertvoll wurden, auf die Inflation in der Studie mit dem Titel „Imported Input Density and Inflation“, die dem Inflationsbericht beigefügt ist. In dem Bericht, der darauf hinwies, dass die hohen Kostensteigerungen bei importierten Werken große Unterschiede zwischen den Werken mit niedriger und hoher Importdichte hervorriefen, hieß es: „Tatsächlich ist mit dem Prestige von June 2022 gibt es eine 41-Punkte-Divergenz in der Mitte der jährlichen Inflation des Warenclusters mit hohem Importanteil und des Dienstleistungsclusters. In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Intensität der importierten Vorleistungen bei Dienstleistungsposten wie Bildung, Miete, Kommunikation und Unterkunft gering war.

WICHTIGE TRENNUNG

Die Zentralbank erklärte in ihrem Bericht auch: „Neben dem Anstieg der Kosten für importierte Werke in der letzten Periode gab es eine erhebliche Abweichung zwischen der Inflation der Artikel mit einer importierten Input-Intensität von weniger als 10 Prozent und den übrigen Artikeln. Nimmt man den Schwellenwert der importierten Inputdichte von 15 Prozent, beträgt die Differenz in der Mitte der Cluster-Inflation immer noch rund 25 Prozent, wobei die Differenz in der Mitte der Cluster-Inflation immer kleiner wird, insbesondere durch die Hinzunahme von Lebensmittelunterpositionen .

Während die türkische Lira an Wert verliert, steigt die Inflation

In dem Bericht, der die Waren und Dienstleistungen mit einer Gewichtung von 12,8 Prozent im CPI-Korb untersucht, bleibt die Inflation bei Artikeln mit einer Importintensität von weniger als 10 Prozent bei 38 Prozent, während die Inflation bei Artikeln mit einer Importintensität von mehr als 10 Prozent bei 90 Prozent liegt . In ähnlicher Weise erreicht die Inflation bei Artikeln mit einer Belastung von 41,6 Prozent im CPI-Korb mit einer Importdichte von weniger als 15 Prozent 65 Prozent, während die Inflation bei Artikeln mit einer Belastung von über 15 Prozent bei etwa 90 Prozent bleibt.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More