Wo ist die Jugend in Beşiktaş?

0 101

Beşiktaş verliert seine Sterne nach und nach aus dem Eigenkapital. Rıdvan Yılmaz ging nach seinem Traum von Europa zu den Glasgow Rangers. Emirhan İlkhan unterschrieb bei Turin. Serdar Saatçı, der aus dem Team ausgeschlossen wurde, hat den ihm als Amnestieregel vorgelegten Fünfjahresvertrag nicht unterschrieben.

Beşiktaş, das darauf wartete, die Früchte seines langfristigen Eigenkapitalprogramms zu ernten, und das daraus resultierende Geld schätzte, geriet nacheinander mit Abschied in Schwierigkeiten. Rıdvan Yılmaz, einer der wertvollsten Spieler der Generation Mitte 2000-2005, verließ die Gruppe anlässlich seiner Absicht, im Ausland zu spielen. Der 21-jährige nationale Linksverteidiger wurde für 4 Millionen Euro garantiert und 2,2 Millionen Euro leistungsabhängig an die Glasgow Rangers verkauft. Anschließend wurde bekannt, dass auch Emirhan İlkhan das Team verlassen würde.

KAM NICHT ZURÜCK

Es wurde bekannt, dass Emirhans Vertrag ein Exit-Element von 4,5 Millionen Euro enthält und dass Torino davon Gebrauch machen wird. Dieser Abschied zog auch die Reaktionen der Community nach sich. Und die dritte Trennung zeichnet sich ab … Es heißt, dass Serdar Saatçı, der nicht im Team ist, die Amnestiebedingung nicht akzeptiert. Dem 19-jährigen Verteidiger wurde eine Aussage überreicht: „Verlängere den 2023 auslaufenden Vertrag um 5 Jahre, verzeihen wir“. Obwohl Tage vergingen, gab Serdar kein positives Feedback.

UMZUG DES MANAGERS

Es wurde argumentiert, dass die Schwarz-Weiß-Verwaltung die jungen Fußballer vor dem Manager warnte. Den erhaltenen Informationen zufolge wurden die Spieler aufgefordert, dem Klub Angaben zu ihren Managern zu machen. Es wurde behauptet, dass die Verwaltung einige Manager für „gesperrt“ erklären und die Spieler auffordern wird, gemäß der nächsten Benachrichtigung einen anderen Vertreter zu benennen.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.