Unsystematische Migrantenmobilität vor der Küste von Izmir

0 88

Während 58 unsystematische Einwanderer, die versuchten, illegal ins Ausland zu gehen, in Çeşme, Dikili und Seferihisar vor der Küste von İzmir gefangen wurden, wurden 88 unsystematische Einwanderer, die von griechischen Elementen in die türkischen Hoheitsgewässer zurückgedrängt wurden, gerettet.

Kommandoteams der Küstenwache entdeckten am 29. Juli gegen 23.50 Uhr eine Gruppe unsystematischer Einwanderer in einem Schlauchboot mit dem tragbaren Radar der Küstenwache vor der Küste von Çeşme. Daraufhin wurde das fahrende Gummiboot durch das zugeteilte Boot der Küstenwache gestoppt und 58 unsystematische Einwanderer festgenommen.

Die Teams reagierten auf die Information, dass sich am 29. Juli in Çeşme und am 30. Juli in den Distrikten Dikili und Seferihisar unsystematische Migranten in Rettungsinseln und Schlauchbooten befanden. Unsystematische Einwanderer, die entschlossen waren, von griechischen Elementen in die türkischen Hoheitsgewässer zurückgedrängt zu werden, wurden von Gruppen des Küstensicherheitskommandos gerettet.

Angelandete Einwanderer wurden nach ihren Gesundheitsinspektionen und -prozessen an die Provinzdirektion für Migrationsmanagement übergeben.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.