Das Urteil wurde im Mordfall Motokurye Samet Özgül verkündet

0 34

Nachdem das Berufungsgericht einige Einwände gegen die Entscheidung des Amtsgerichts akzeptiert hatte, wurde der Fall um den Mord an dem Motorradkurier Samet Özgül erneut verhandelt.

Nach der Entscheidung des Berufungsgerichts fand die erste Anhörung des Falles vor dem 11. Obersten Strafgerichtshof von Ankara statt. An der Anhörung nahmen die Familie von Samet Özgül, der CHP-Abgeordnete von Ankara, Onur Konuralp, und Motorradkuriere teil.

In seiner Stellungnahme auf dieser Grundlage forderte der Staatsanwalt eine lebenslange Haftstrafe für Halil İbirahim Demirnci, während er sich für einen Freispruch für die anderen Angeklagten, Mustafa Demirci und Bülent Açıkgöz, aussprach.

Der Angeklagte Halil İbrahim Demirci, dessen letzte Worte gefragt wurden, sagte: „Ich möchte zum Ausdruck bringen, dass es mir sehr leid tut.“ Er forderte seinen Freispruch mit der Begründung: „Ich war nie vorbestraft.“

Das Gericht entschied, dass der Angeklagte Halil İbrahim Demirci wegen „vorsätzlichen Mordes“ zu lebenslanger Haft und die Angeklagten Mustafa Demirci und Bülent Açıkgöz wegen „Beihilfe zum vorsätzlichen Mord“ zu je zwölf Jahren Gefängnis verurteilt werden. Damit wiederholte das Gericht seine erste Entscheidung.

„Wir hoffen, dass dadurch der Schmerz der Familie zumindest teilweise beseitigt wird.“

Rechtsanwalt İbrahim Kapusuz, der nach der Entscheidung vor dem Gerichtsgebäude eine Erklärung abgab, sagte:

* „Nach der Aufhebungsentscheidung der Berufungskammer hat das Gericht heute seine erste Sitzung eröffnet und die erforderlichen Ermittlungen durchgeführt. Die Aussagen der Angeklagten und der Beschwerdeführer wurden berücksichtigt Einer der Angeklagten beantragte den Freispruch einiger Angeklagter, wiederholte seine erste Entscheidung und entschied, dass einer der Angeklagten, Halil İbrahim Demirci, zu lebenslanger Haft verurteilt wurde und die anderen Angeklagten wegen ihrer Beihilfe zu jeweils 12 Jahren Gefängnis verurteilt wurden „Die Entscheidung ist für uns nicht sehr zufriedenstellend, wir hoffen, dass die Berufungskammer dieser Entscheidung vorerst zustimmt und den Schmerz der Familie zumindest einigermaßen lindert.“

Die Schwester von Samet Özgül, Berna Özgül, sagte: „Der Gerechtigkeit ist Genüge getan. Wir werden unsere Bemühungen als Familie fortsetzen, bis der Gerechtigkeit vollständig Genüge getan ist und dieser Fall zu einem Präzedenzfall wird. Natürlich werden uns diese Urteile nicht besser fühlen, aber das andere.“ „Samets werden nicht sterben. Alle unsere Bemühungen zielen darauf ab, sicherzustellen, dass die anderen Samets nicht sterben“, sagte er.

„Ich hoffe, dass aus diesem Fall bezüglich Samet ein Premium-Fall wird.“

CHP Ankara-Abgeordneter Onur Konuralp sagte:

* „Die heute hier getroffene Entscheidung wird unseren Bruder Samet nicht zurückbringen. Es ist jedoch eine Entscheidung, die den Schmerz, den diese schöne Familie in ihren Herzen trägt, wenn auch nur teilweise, lindern wird, damit der Gerechtigkeit Genüge getan wird. Dafür.“ Deshalb sind wir glücklich, Samets Schmerz zumindest teilweise weiterhin in unseren Herzen zu tragen. Ich stimme dem Satz Ihres Bruders zu: „Ich stimme auch zu. Ich hoffe, dass dieser Fall bezüglich Samet zu einem Präzedenzfall wird. Ich hoffe, dass es keine neuen Samets geben wird.“ , keine neuen Verluste. Das ist unser einziger Wunsch und unsere einzige Hoffnung.“

WAS IST PASSIERT?

Samet Özgül, ein Motorradkurier-Student an der Abteilung für Geschichte der Gazi-Universität, wurde in der Nacht des 5. November 2022 von drei Personen, mit denen er sich gestritten hatte, während einer Motorradfahrt im Ankara-Bezirk Etlik geschlagen und in die Kehle gestochen. Der schwer verletzte Özgül starb im Krankenhaus, in das er gebracht wurde.

Die Entscheidung im Fall Samet Özgül fiel am 27. September 2023; Das 11. Oberste Strafgericht von Ankara verurteilte den Angeklagten Halil İbrahim Demirci zu lebenslanger Haft und verurteilte Halil İbrahim Demircis Vater, Mustafa Demirci, der sein Auto vor dem von Özgül gefahrenen Motorrad kaputt gemacht hatte, und Mustafa Demircis Freund, Bülent Açıkgöz, zu 12 Jahren Haft „Beihilfe zum vorsätzlichen Mord“. Er wurde zu „jahren Jahren Gefängnis“ verurteilt.

Die 1. Strafkammer des Regionalgerichts Ankara akzeptierte einige Einwände gegen die Entscheidung des 11. Obersten Strafgerichtshofs Ankara und beschloss, es erneut zu versuchen.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.