Das Todesschiff kommt! Nae verlässt Sao Paulo nächste Woche…

0 95

Trotz der Warnungen von Wissenschaftlern und der großen öffentlichen Reaktion wird der vom Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel genehmigte Atomflugzeugträger Nae Sao Paulo am 5. August den Hafen von Rio de Jenario verlassen, um in die Aliağa Shipbreaking Zone gebracht zu werden.

Das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel hat im vergangenen Monat die Genehmigung erteilt, den nuklearen Flugzeugträger Nae Sao Paulo, der im April 2021 von der türkischen Gesellschaft Sök Shipping Company aus Brasilien gekauft wurde, zur Demontage nach İzmir Aliağa zu bringen.

Trotz der Warnungen von Wissenschaftlern vor den großen Schäden, die die Demontage des besagten Schiffes für die Umwelt und die öffentliche Gesundheit verursachen würde, löste die Zustimmung des Ministeriums eine große Reaktion in der Öffentlichkeit aus. Trotz der Auswirkungen wich das Ministerium nicht zurück. Die Aliağa-Umweltplattform ALÇEP gab bekannt, dass Nae Sao Paulo am 5. August verlassen wird.

FÜHREND AM 5. AUGUST

ALÇEP betonte, dass sie als Umweltorganisationen, Gewerkschaften, Kammern und alle Opfer der Schiffszerstörung seit langem versuchen, zu verhindern, dass der Atomflugzeugträger Nae Sao Paulo in die Türkei gebracht wird. ALÇEP-Manager bezeichneten das 265 Meter lange Schiff mit einer Ladung von 24.200 Tonnen als „schwimmenden Giftmüllriesen“ und gaben an, dass die Schlepper, die Nae Sao Paulo abschleppen sollen, im Hafen von Rio De Jenario angekommen sind.

ALÇEP gab bekannt, dass sie von den internationalen Umweltorganisationen erfahren hätten, dass das Schiff gegen den Export organisiert sei, dass das Schiff am 5. August in die Türkei gebracht werde.

REAKTION DER NGO ERHÖHT

Als ALÇEP über diese Nachricht nachdachte, sagte er: „Wir möchten wiederholen, dass all diese Vorbereitungen zwecklos sind. Indem wir unser verfassungsmäßiges Recht auf Leben und Umwelt nutzen, sind wir gegen die Demontage dieses Schiffes in unserem Land, das große Zweifel an den gefährlichen Elementen und Prozessen darin hat.“

In der gemeinsamen Erklärung von ALÇEP, unterzeichnet von der Aegean Environment Platform EGECEP, der Foça Environment Platform FOÇEP, İzmir Living Spaces and Pollen Ecology Platform, heißt es:

-Basler Vertrag, Izmir-Protokoll, das den internationalen Handel mit gefährlichen Abfällen für den Export nach Brasilien und den Import für die Türkei regelt, verstößt gegen die nationale Umweltgesetzgebung der beiden Länder und der Länder, durch die das Schiff fährt.

-Nae ist ein Symbol von Sao Paulo. Dutzende von Nae Sao Paulo wurden in der Schiffsabwrackindustrie demontiert, die seit Jahrzehnten Arbeiter, Kinder, das Meer, das Land und die Luft vergiftet, indem sie wie eine geschlossene Kiste arbeitet. Die wenigsten konnten wir aufhalten. Diejenigen, die das Gesetz benutzten, hatten bereits schnell gehandelt und die radioaktiven und giftigen Schiffe zerlegt, die Gegenstand der von uns später gewonnenen Prozesse waren.

-Aber jetzt sind wir uns einig darin, die irreversiblen Verluste durch das Abwracken von Schiffen nach Aliağa, İzmir, in die landwirtschaftlichen Becken, in denen die giftigen Dämpfe von Altmetallen niedergehen, die in der Türkei um ein Vielfaches höheren Krebsraten, die abgedeckten Berufskrankheiten und Serien nicht zu akzeptieren Arbeitsmorde.

Wir akzeptieren nicht länger das Profitsystem für eine Handvoll Unternehmen, das Ökosystem und die Gesundheit der Gemeinschaft dauerhaft zu schädigen. Was Sie Wirtschaftswachstum und Beschäftigung nennen, sind Ihre Gewinne. Was wir verlieren, ist unsere Gesundheit, unser Leben, unsere Zukunft.

– Wir akzeptieren weder das Sao Paulo-Schiff noch die Hunderte von ausrangierten und mit gefährlichen Abfällen gefüllten Schiffen auf der Welt, noch die Investitionen der umweltschädlichen Industrie, die in Aliağa zum Profit einer Handvoll Unternehmen getätigt wurden.

Von hier aus fordern wir erneut das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel auf: Widerrufen Sie unverzüglich die bedingte Genehmigung, die Sie Wissenschaftlern erteilt haben, die wichtige Warnungen an die Öffentlichkeit gerichtet haben.

Diese Genehmigungen gelten nicht für uns, die bei einer Demontage des Schiffes direkt Giften ausgesetzt sind. Dieses Schiff kann nicht hierher kommen. Wir erklären noch einmal, dass wir mit allen rechtlichen Mitteln von ihm hören werden, um sein Kommen zu verhindern.

-Aliağa ist nicht die Müllkippe der Welt. Das werden wir nicht zulassen.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More