AKP-Bürgermeister bei Prostitutionsaktion festgenommen

0 45

Teams des Moralbüros der Direktion für öffentliche Ordnung der Polizeibehörde, die Maßnahmen ergriffen, nachdem bekannt wurde, dass Frauen in einigen Schönheitszentren, Hotels und Herbergen in Elazığ gegen Geld Geschlechtsverkehr mit Männern hatten, führten gleichzeitig eine Aktion durch Operation unter dem Namen „Operation Cemre“.

Während der Operation wurden fünf Personen festgenommen, darunter der AKP-Bürgermeister von Mollakendi, Mehmet Enis Doğa, der Hotelbesitzer war und in seinem Hotel Prostitution betrieb. Die Verdächtigen, deren dreitägige Haftzeit abgelaufen war, wurden am 1. März in das Gerichtsgebäude von Elazığ gebracht.

Die fünf Verdächtigen, deren Aussagen hier aufgenommen wurden, wurden anschließend mit einem Antrag auf Festnahme an die diensthabende Kriminalpolizei des Friedens verwiesen. Die fünf Verdächtigen, deren Aussagen im Büro des Vernehmungsrichters aufgenommen wurden, wurden später festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

Es wurde bekannt, dass Bürgermeister Mehmet Enis Doğan verhaftet wurde, weil er im Stadtzentrum von Elazığ, das zuvor als Wohnheim genutzt und später in ein Hotel umgewandelt wurde, „jemanden zur Prostitution ermutigte, vermittelte oder einen Platz für Prostitution bereitstellte“.

Das Hotel und das Sozialzentrum werden versiegelt

Es wurde berichtet, dass die anderen vier festgenommenen Verdächtigen in dem Zentrum gefasst wurden, in dem unter dem Namen Schönheitssalon Prostitution betrieben wurde. Es wurde berichtet, dass diese Personen auch verhaftet wurden, weil sie die im Zentrum arbeitenden Frauen unter dem Deckmantel der Massage zur Prostitution ermutigt hatten.

Während Verwaltungsstrafen gegen 128 Personen verhängt wurden, bei denen festgestellt wurde, dass sie im Hotel und Schönheitszentrum gegen Geld Geschlechtsverkehr mit Frauen hatten, wurde darauf hingewiesen, dass sowohl das Hotel als auch die Schönheitszentren des Bürgermeisters versiegelt würden.

Bürgermeister Doğan erregte Aufmerksamkeit durch seine häufigen religiösen Beiträge sowohl auf den Gemeinde- als auch auf den Social-Media-Konten. Führer Doğan teilte auch freitags Beiträge mit eigenen Fotos und sagte „Happy Friday“.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.