Akkuyu-Reaktion von Meral Akşener

0 93

Der Vorsitzende der IYI-Partei, Akşener, reagierte auf die Kündigung des Vertrages von IC İçtaş, einem der Vertragsunternehmen, durch die Russen in der Akkuyu Nuclear Facility, die weiterhin in Mersin produziert wird.

Es wird über die Schließung des KKW Akkuyu diskutiert, das nach seiner Fertigstellung 10 Prozent des Strombedarfs der Türkei decken wird. Hauptentwickler des vor 12 Jahren von den Russen gestarteten Projekts ist Akkuyu Nuclear A.Ş. Unter Hinweis darauf, dass beschlossen wurde, die Strukturierung der Baubeteiligten neu zu organisieren, gab er bekannt, dass er seinen Vertrag mit IC İçtaş gekündigt habe.

In der Erklärung von IC İçtaş İnşaat Sanayi ve Ticaret A.Ş. wurde ausgeführt, dass die Presseerklärungen der Akkuyu Nuclear A.Ş. auf der Seite der Vertragsauflösung rechtsunwirksam seien.

INAKZEPTABEL

Meral Akşener, Generalvorsitzende der DÜZGÜN-Partei, die heute ihre Social-Media-Konten teilte, verwendete die folgenden Worte:

– Technologietransfer und Hightech-Produktion haben einen strategischen Wert für die Entwicklung unseres Landes. Der rechtswidrige Kündigungsprozess in Akkuyu bedeutet jedoch die Liquidation des türkischen Unternehmens und die Verhinderung der Entwicklung unseres Landes im Bereich der Kernenergie. Das ist inakzeptabel.

NICHT NACHHALTIG

– Das asymmetrische Verhältnis zu Russland ist nicht mehr tragbar. Ich fordere das Energieministerium auf, im Bewusstsein seiner nationalen Verantwortung für das Thema unverzüglich von seinen allgemeinen Befugnissen Gebrauch zu machen und erforderlichenfalls die notwendigen Schritte zur Verstaatlichung des Kraftwerks zu unternehmen.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.