Zahl der Todesopfer bei Überschwemmungen in Uganda steigt

0 104

Es wurde berichtet, dass die Zahl der Menschen, die bei der Flutkatastrophe im Osten Ugandas ums Leben kamen, auf 24 gestiegen ist.

Starke Regenfälle in der vergangenen Woche in den Regionen Bugisu, Kapchorwa und Mbale im Osten Ugandas verursachten Überschwemmungen, bei denen nach ersten Ermittlungen mindestens zehn Menschen ums Leben kamen.

Die Sprecherin des ugandischen Roten Kreuzes, Irene Nakasita, sagte Reportern, dass Rettungsteams bisher die Leichen von 21 Menschen in Mbale und 3 Menschen aus Kapchorwa erreicht hätten. Mit der jüngsten Erklärung hat die Zahl der Todesopfer bei der Flutkatastrophe in Uganda 24 erreicht.

In der Region Bududa im Osten des Landes starben 2010 etwa 80 Menschen und 2018 mehr als 30 Menschen bei Flutkatastrophen.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.