Unterstützer des Kohäsionsclusters versuchten, in die Grüne Zone einzudringen

0 98

Anhänger des Harmony-Clusters, in dem sich alle schiitischen Parteien mit Ausnahme des Sadr-Clusters in Bagdad, der Hauptstadt des Irak, versammelten, versuchten, in die geschützte Grüne Zone einzudringen.

In der irakischen Hauptstadt Bagdad geht die Gewalt weiter, die begann, als Anhänger des schiitischen Präsidenten Muqtada Sadr die Betonbarrieren durchbrachen und in die Grüne Zone eindrangen, in der sich Regierungsgebäude und Vertretungen ausländischer Missionen befinden. Während die Anhänger des Sadr-Clusters weiterhin das Parlamentsgebäude besetzten, lud der Harmony-Cluster, der sich unter dem Dach aller schiitischen Parteien außer dem Sadr-Cluster versammelte, seine Anhänger gestern zum Protest ein.

Unterstützer des der Koordinierungsgruppe angeschlossenen Harmonisierungsausschusses zur Unterstützung der Legitimität und Erhaltung staatlicher Institutionen versammelten sich um 17.00 Uhr Ortszeit in der Nähe der Hängebrücke in Bagdad und marschierten zur Grünen Zone. Die überfüllte Gruppe durchbrach die erste der Betonbarrieren, die von den Sicherheitskräften in der Grünen Zone errichtet worden waren, wo sie Slogans gegen den irakischen Premierminister Mustafa al-Kazemi skandierten. Sicherheitskräfte griffen mit Wasserwerfern ein, nachdem die Demonstranten versuchten, die zweite Barriere in der Grünen Zone zu überqueren. Es wurde berichtet, dass es bei den Vorfällen Verletzte gegeben habe.

SADR-UNTERSTÜTZER DRÜCKEN DIE MONTAGE ZWEIMAL

Die Sadr-Anhänger widersetzten sich dem im Iran ansässigen Harmony Cluster, der alle schiitischen Parteien außer Sadr unter seinem Dach versammelt und dem Ex-Premier Nuri Maliki angehört, gegen die Nominierung von Mohammed Shia al-Sudani als Ministerpräsidenten, der in die Grüne Zone eindrang und die stürmte Parlamentsgebäude. Danach versammelten sich erneut Sadr-Anhänger und besetzten am 30. Juli das Parlamentsgebäude.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.