Taiwan-Krise eskaliert: Chinesische Kampfflugzeuge starten, militärische Spannungen nehmen zu

0 98

Die Spannungen im Pazifik haben sich aufgrund des möglichen heutigen Besuchs der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan zugespitzt. Chinesische Kampfflugzeuge und Schiffe umkreisten heute Morgen die Insel Taiwan mit ihrem Prestige, und die These, dass China Raketen auf Taiwan abfeuern könnte, erhöhte auch die militärische Spannung.

Die Erwartung, dass die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, heute Taiwan besuchen wird, ließ die Spannungen zwischen China und den USA in die Höhe schnellen.

Während laut diplomatischen Quellen taiwanesischer Medien behauptet wird, dass Pelosi heute in Taiwan landen soll, schickte die chinesische Regierung, die die USA nacheinander mit harten Äußerungen warnte, Kampfflugzeuge auf die Insel, die sie nicht erkannte Unabhängigkeit.

Quellen, die mit der Nachrichtenagentur Reuters sprachen, berichteten, dass chinesische Kampfflugzeuge die Insel Taiwan umflogen und die Spannung sehr hoch war. Es wird angegeben, dass auch chinesische Kriegsschiffe in der Region stationiert sind. Quellen gaben an, dass chinesische Flugzeuge immer mit taktischen Bewegungen in der Nähe der Insel brüten und die taiwanesische Armee auf der Hut ist.

Pelosi traf sich heute Morgen mit dem malaysischen Parlamentssprecher Azhar Azizan Harun.

TAIWAN-ARMEE AUF SICHTBARKEIT: ANGEBLICHE „CHINA KANN RAKETE LADEN“

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte gestern, dass China drastische Maßnahmen ergreifen werde, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu schützen, und dass die chinesische Armee „sitzen“ und Pelosis Besuch beobachten werde, und fügte hinzu: „Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Wenn sie sich trauen, lass sie abwarten und sehen, was wir tun werden.“ Zhao sagte heute in einer Erklärung, dass sie bezüglich des Problems mit den Vereinigten Staaten in Kontakt stehen.

Während es weiterhin harte Äußerungen gab, traten Argumente in den Vordergrund, dass China Raketen auf Taiwan abfeuern könnte.

Taiwans Verteidigungsministerium sagte heute Morgen in einer Erklärung, dass das Militär in Alarmbereitschaft sei. Nach Angaben lokaler Quellen wurden gepanzerte Fahrzeuge auch in der chinesischen Stadt Xiamen in der Nähe von Taiwan eingesetzt. Die Panik, dass ein Konflikt in der Region ausbrechen könnte, führte zu Kontroversen auf Social-Media-Plattformen in China.

Pelosis erwarteter Besuch in Taiwan stand ganz oben auf der Tagesordnung in der Region.

Zuvor wurde bekannt gegeben, dass die US-Marine auch den Flugzeugträger-Aufgabencluster USS Ronald Reagan in das Südchinesische Meer dirigiert hat.

BIDEN SAGTE „KEINE GUTE Idee“

Eine Quelle in der Nähe von Pelosi erklärte, dass der Sprecher des Repräsentantenhauses, die Nummer drei in der US-Regierung, die den asiatischen Typ in Malaysia fortsetzt, voraussichtlich morgen mit der taiwanesischen Präsidentin Tsai Ing-wen zusammentreffen wird.

Der Koordinator für strategische Verbindungen des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, John Kirby, sagte gestern auf einer Pressekonferenz, dass Pelosi das Recht habe, Taiwan zu besuchen. Pelosi wird die höchste US-Beamtin, die nach Taiwan reist, das zuletzt 1997 vom damaligen Sprecher des US-Repräsentantenhauses, Newt Gingrich, besucht wurde, falls sie Taiwan einen Besuch abstatten sollte, mit dem die USA keine diplomatischen Beziehungen unterhalten, aber unterstützen.

US-Präsident Joe Biden sagte letzte Woche, es sei „keine gute Idee“, dass US-Beamte gerade jetzt Taiwan besuchen.

China schätzt Taiwan als Modul seines Territoriums und während es unter dem Namen „friedliche Wiedervereinigung“ die Kontrolle über Taiwan übernehmen will, erklärt es, dass es nicht zögern wird, für diese Sache Gewalt anzuwenden. Darüber hinaus wird der offizielle Kontakt mit Taiwan durch andere Länder von China als „Verletzung der Souveränität“ angesehen.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.