Spannungen in Guatemala: Soldaten greifen in der vom Staatsoberhaupt besuchten Region an

0 100

Während des Besuchs des guatemaltekischen Präsidenten Alejandro Giammattei in der Region Huehuetenango des Landes wurde auf Soldaten geschossen. Es wurde bekannt gegeben, dass Staatschef Giammattei bei dem Vorfall nicht verletzt wurde.

Während des Besuchs des guatemaltekischen Staatsoberhaupts Alejandro Giammattei in der Region Huehuetenango nahe der mexikanischen Grenze eröffneten die Soldaten das Feuer auf den Kontrollpunkt. Es wurde angegeben, dass die Soldaten auf den Angriff aus dem Fahrzeug reagierten und dass der guatemaltekische Staatsführer Giammattei zu diesem Zeitpunkt 2 Kilometer vom Tatort entfernt war und nicht verletzt wurde.

„Wir informieren die Menschen in Guatemala und die internationale Gemeinschaft, dass der Staatschef nicht verletzt wurde und rechtzeitig evakuiert wurde“, sagte die Regierung in einer Erklärung.

In der Erklärung wurde festgestellt, dass eine mexikanische Person infolge des Vorfalls verletzt wurde. Die Behörden gaben bekannt, dass die anderen vier guatemaltekischen Angreifer, die nach Mexiko geflohen waren, von der mexikanischen Armee festgenommen wurden.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.