Kein Follow-up für das Kavakçı-Stipendium

0 134

Der Inspektionsrat der Stadtverwaltung von Istanbul (IMM) stellte fest, dass 34 Personen 63 Millionen 120.000 483 Lira zum aktuellen Wechselkurs während der AKP-Ära gezahlt und bei der Staatsanwaltschaft beantragt wurden.
Es wurde bekannt, dass während der AKP-Ära, d. h. Mitte 2004-2019, Rabia Kalender İlhan, Leiterin der AKP-Frauenabteilung in Istanbul, die AKP-Abgeordneten Fatma Betül Sayan Kaya und Ravza Kavakçı Kan einigen Namen Stipendien für Auslandsausbildungen gewährten.
Das IMM-Inspektionskomitee prüfte die Stipendien und leitete ein Verfahren gegen Rabia İlhan Kalender, Leiterin der Frauenabteilung der AKP-Provinz Istanbul, Fatma Betül Sayan Kaya, Stellvertreterin der AKP Istanbul und ehemalige Ministerin, und Ravza Kavakçı Kan, Stellvertreterin der AKP, ein.

Der Transfer von Kavakçı, der bei der İBB-Gesellschaft Metro Istanbul A.Ş beschäftigt war und ein Stipendium von 155.000 Dollar und 59.000 TL erhielt, ins Ausland zur Promotionsausbildung, wurde an Istanbul Transportation Industry and Trade A.Ş übertragen. Gegenüber dem Generalstaatsanwalt von Bakırköy wurde eine Irrtumserklärung mit dem Vorwurf des „Vertrauensmissbrauchs aufgrund von Dienst“ über den stellvertretenden Generaldirektor Ali Yandır und den Generaldirektor Ömer Yıldız abgegeben.
Es wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft bezüglich des Antrags der IMM eine Entscheidung über die Nichtverfolgung erließ.

Zimmer-TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.