Israel hat einen weiteren Journalisten getötet

0 21

Eine schriftliche Erklärung zu diesem Thema wurde vom Medienbüro der Regierung in Gaza abgegeben. Der Erklärung zufolge soll Mohammed Salame, ein Sprecher und Journalist des Al-Aqsa-Fernsehsenders aus Gaza, bei einem Angriff auf ein Wohnhaus in Deir al-Balah, einer Stadt im zentralen Teil des Gazastreifens, ums Leben gekommen sein Streifen.

Die Zahl der getöteten Journalisten im Gazastreifen, wo die israelische Armee seit dem 7. Oktober 2023 ihre Angriffe fortsetzt, ist auf 133 gestiegen.

WAS PASSIERTE IN GAZA?

Der bewaffnete Flügel der Hamas, die Izz al-Din al-Qassam Brigaden, starteten am 7. Oktober 2023 eine umfassende Razzia in Israel mit der Begründung, „auf die ständigen Verstöße gegen die Palästinenser und heilige Werte, insbesondere die Al-Aqsa-Moschee, zu reagieren“.

Israel gab bekannt, dass bei den Anschlägen am 7. Oktober 1.200 Israelis starben und 5.132 Menschen verletzt wurden.

Bei den Angriffen Israels auf den Gazastreifen seit dem 7. Oktober wurden 30.631 Palästinenser, darunter mindestens 13.430 Kinder und 8.900 Frauen, getötet und 72.43 Menschen verletzt.

Während Berichten zufolge immer noch Tausende von Toten unter den Trümmern liegen, wird auch die zivile Infrastruktur zerstört, indem gezielt Krankenhäuser und Bildungseinrichtungen angegriffen werden, in denen die Menschen Zuflucht gesucht haben.

Die israelische Armee gab bekannt, dass seit dem 7. Oktober, als ihr Angriff auf den Gazastreifen begann, 585 ihrer Soldaten getötet wurden, davon 245 während der Landinvasion.

81 israelische und 240 palästinensische Gefangene wurden während der „humanitären Pause“ im Konflikt, die am 24. November 2023 für vier Tage gewährt und später um weitere drei Tage verlängert wurde, gegenseitig freigelassen. Andererseits hielt Israel weiterhin Tausende Palästinenser fest und inhaftierte sie.

Seit dem 7. Oktober 2023 haben 422 Palästinenser bei den Angriffen israelischer Streitkräfte und illegaler jüdischer Siedler im besetzten Westjordanland und in Ostjerusalem ihr Leben verloren.

Bei den Zusammenstößen zwischen der israelischen Armee und der Hisbollah an der Grenze seit dem 8. Oktober starben 232 Hisbollah-Mitglieder, 45 libanesische Zivilisten, 11 Amal-Bewegung, 12 Hamas- und 12 Islamische Dschihad-Mitglieder, 6 israelische Zivilisten und 11 Soldaten.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.