Erklärung der überschwemmten Aleviten-Stiftung

0 58

Nach den Vorfällen der vorsätzlichen Körperverletzung im Hauptquartier der turkmenischen Aleviten-Bektashi-Stiftung in Ankara und der Beschädigung der Shah-ı Mardan Cultural Dwellings Association und Ana Fatma Djemevi gab Özdemir eine Presseerklärung beim Imam Huseyin Djemevi ab.

Özdemir sagte, dass die von Mustafa Kemal Atatürk und seinen Kameraden gegründete Republik Türkei für immer bestehen werde: „Diejenigen, die unsere Bruderschaft beneiden, sollten wissen, dass wir weiterhin in Frieden und Freundschaft für immer in Frieden und Freundschaft leben werden. Und das werden wir.“ sei bereit, unter allen Umständen Militärdienst zu leisten, den Wolf, den Vogel, das Plateau, die Ebene, den Kurden, den Lazi, den Turkmenen im Taurusgebirge zu lieben und für ihn zu sterben. er sprach

Özdemir erklärte, dass das 46-jährige Stiftungsmitglied Memnun Aydın bei dem Angriff auf den Verband der Cemevi und Aleviten am vergangenen Samstag durch ein Schneidwerkzeug verletzt worden sei wird nicht wieder vorkommen. Özdemir sagte:

„Die bösen Mächte, die unseren Staat missbrauchen und versuchen, die Strafverfolgungsbehörden unseres Staates zu demütigen, sollten wissen, dass unser Präsident der Republik Türkei, Herr Recep Tayyip Erdoğan, an unserer Spitze steht und mit den Bemühungen unserer relevant Ministerien und der Polizei von Ankara glauben wir, dass diejenigen, die unsere Bruderschaft angreifen wollen, diejenigen, die darauf abzielen, Blut für unser Brot zu schneiden, und diejenigen, die hinter dieser Person stecken, einen nach dem anderen die im Dunkeln gelassenen Marionettenspieler erhellen werden eines.

Vom Datum des Vorfalls bis heute haben separatistische und FETOistische Twitter-Accounts, die sowohl in den sozialen Medien als auch in einigen Medienorganen mit dem Ausland verknüpft sind, versucht, das Ereignis in eine andere Richtung zu lenken. Ich möchte unsere alevitischen Seelen und unsere alevitischen Großväter zu diesen Ereignissen aufrufen, lasst uns solche provokativen Ereignisse nicht in Betracht ziehen.“

Özdemir sagte, der Angriff gelte nicht nur gegen Aleviten, sondern auch gegen türkische Bürger: „Als Aleviten sind wir der Staat der Republik Türkei persönlich. Wir kommen weder auf diesen Trick noch geben wir denen, die unsere Brüderlichkeit begehren, eine Gelegenheit sollte auf diese Weise bekannt sein.“ sagte.

WIR HABEN KEIN PROBLEM MIT DER FAMILIE DER PERSON

Özdemir gab an, dass es einige Beiträge über die Familie des Verdächtigen auf Social-Media-Konten mit Auslandskontakten gab, und sagte: „Ein Vergehen, das von einem Kind begangen wird, bindet weder die Mutter mit einem Kuss noch den Vater.“ Özdemir sagte, der Täter habe keine Probleme mit seiner Familie gehabt.

Özdemir sagte, dass die Vernehmung des Verdächtigen noch andauere und dass weitere Aussagen zu der jetzt nicht geklärten Frage das Ereignis verschleiern würden, und dass sie die Aussagen einiger Abgeordneter verurteilten, die durch sich selbst politischen Profit erzielen wollten.

„Jeder hier sollte wissen, dass jede Partei, die versucht, politischen Profit aus der Hand einer Frau zu ziehen, unehrlich, tugendhaft und verachtenswert ist.“ sagte Özdemir und forderte die „Generation Z“ auf, sich solche provokativen Ereignisse nicht anzuhören.

Özdemir gab Auskunft darüber, wie der Angriff auf die Stiftung durchgeführt wurde, und sagte, der Verdächtige habe an die Tür geklopft und Memnun Aydın gefragt, der die Tür öffnete: „Ist das ein Cemevi? Beten Sie hier? Wo sind die anderen Cemevis?“ Er sagte, er habe Fragen in Form eines Messers gestellt und dann Aydın geschlagen, als sich die Tür schloss, und ihn mit einem scharfen Gegenstand an den Rippen verletzt.

Zimmer-TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.