Einladung des irakischen Premierministers al-Kazimi an politische Parteien zum „Dialog“

0 111

Der irakische Premierminister Musfata al-Kazemi forderte alle politischen Parteien auf, sich an den Dialogtisch zu setzen und einen Fahrplan für die politische Krise im Land zu entwerfen.

Der irakische Premierminister Mustafa al-Kazimi gab eine Erklärung über die hitzige Rivalität zwischen dem Leiter des Sadr-Clusters, Muqtada Sadr, und dem pro-iranischen Cluster of Harmony ab. Al-Kazimi rief alle politischen Parteien zur Zurückhaltung und zum Abbau von Spannungen auf, um irakisches Blutvergießen zu verhindern, und forderte den Start einer landesweiten Analyseinitiative.

Die Botschaft der Demonstranten sei sehr klar, sagte al-Kazimi: „Während ich Sie bitte, Ihre Standhaftigkeit zu bewahren, möchte ich sagen, dass es an der Zeit ist, mit der Suche nach einem von allen nationalen Parteien vereinbarten Mechanismus für ein Reformprojekt zu beginnen. Ich bin sicher, dass im Irak der richtige Verstand und das richtige Herz für ein nationales Projekt vorhanden sind, das das Land aus der Krise herausführen wird.“

Al-Kazimi forderte die Demonstranten auf, den staatlichen Institutionen Respekt zu erweisen, indem sie mit den Sicherheitskräften zusammenarbeiteten, und sagte: „Gleichzeitig fordere ich die Sicherheitskräfte auf, öffentliches und privates Eigentum sowie offizielle Institutionen auf legale Weise zu schützen .“

UNTERSTÜTZER DES CORDINATION CLUSTER GINGEN IN DIE GRÜNE ZONE

Unterstützer des Harmonisierungsausschusses zur Unterstützung der Legitimität und Erhaltung staatlicher Institutionen, der der Koordinierungsgruppe angehört, versammelten sich um 17:00 Uhr Ortszeit in der Nähe der Hängebrücke in Bagdad und marschierten zur Grünen Zone. Die dicht gedrängte Gruppe hatte die erste der von den Sicherheitskräften errichteten Betonbarrieren in der Grünen Zone passiert, wo sie Parolen gegen den irakischen Premierminister Mustafa al-Kazemi skandierten.

Nachdem die Demonstranten versuchten, die zweite Barriere in der Grünen Zone zu überqueren, griffen die Sicherheitskräfte mit Wasserwerfern ein. Es wurde berichtet, dass es bei den Vorfällen Verletzte gegeben habe. Später, auf Einladung des Anführers der Volksrechtsbewegung Asaib, Kays al-Hazli, der im Harmony-Cluster war, beendeten die Unterstützer des Harmony-Clusters ihre Proteste.

BEENDETE STRASSENPROTESTE IN SADR

Sadr-Anhänger, die auf Einladung des Sadr-Clusters in vielen Städten des Landes zur gleichen Stunde mit dem Harmony-Cluster protestierten, beendeten ihre Proteste ohne Zwischenfälle. Muhammed Salih al-Iraki, bekannt für seine Nähe zu Sadr und als Minister des Präsidenten bekannt, forderte in einer Erklärung auf seinem Social-Media-Account seine Anhänger auf, nach dem Abendgebet in ihre Häuser zurückzukehren. Al-Iraki drückte den Unterstützern des Sadr-Clusters in den südlichen Provinzen des Irak und in Mossul seine Dankbarkeit aus und sagte: „Nachdem Sie das Abendgebet verrichtet haben, kehren Sie in Ihre Wohnungen zurück und vergessen Sie nicht, für diejenigen zu beten, die sich dafür einsetzen, im Parlamentsgebäude zu sitzen Sie.“

SADR-UNTERSTÜTZER DRÜCKEN DIE MONTAGE ZWEIMAL

Die Sadr-Anhänger protestierten gegen den vom Iran unterstützten Harmony-Cluster, der alle schiitischen Parteien außer Sadr, einschließlich des ehemaligen Ministerpräsidenten Nuri Maliki, versammelt, um Mohammed Shia al-Sudani zum Premierminister zu ernennen.Er betrat die Grüne Zone und stürmte das Parlamentsgebäude. Danach versammelten sich erneut Sadr-Anhänger und besetzten am 30. Juli das Parlamentsgebäude. Die Besetzung des Parlamentsgebäudes durch Sadr-Anhänger geht weiter.

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More