Das junge Mädchen rebellierte … Belästigung durch ihren Cellolehrer

0 126

Hazal Anık (24) nahm seit ihrem 10. Lebensjahr Musikunterricht bei einer Stiftung in Istanbul. Im Alter von 14 Jahren besuchte Anık den Cellounterricht eines der Gründungslehrer, des guatemaltekischen Staatsbürgers Samuel Matus. Das Duo nahm an vielen Kursen zusammen, arbeitete 8 Jahre lang zusammen und ging in Camps. Auf diese Weise wurde die Intimität zwischen ihnen gestärkt. Laut der These bot Matus am 20. August 2021 an, sich in Anıks Wohnung zu treffen. Er lehnte das Angebot aufgrund der Nichtverfügbarkeit seiner Wohnungen ab. Sie trafen sich draußen in einem Café in der Nähe der Stiftung. Matus informierte seine Kollegen, dass Anık zu ihrer Wohnung kommen würde. Sie saßen eine Weile zusammen und unterhielten sich mit einem der Lehrer. Anschließend ist Ihr anderer Lernender aufgestanden, weil er einen Job hatte.

„WIR MÜSSEN VERRÜCKTE DINGE MACHEN“

Hazal Anık erzählte, was nach diesem Moment passierte, wie folgt: „Matus fing an, mir an diesem Abend sexuelle Fragen zu stellen. Ich wollte aufstehen. Er bestand darauf, dass ich bleibe. Er sagte immer, wir sollten etwas Verrücktes machen. Er sagte, er wolle mich küssen. Es hat mich schockiert. Er tat so, als würde er den Text auf der Vorderseite meines Hemdes lesen und berührte mich. Panisch verließ ich das Haus. Er entschuldigte sich, indem er Nachrichten schickte. Er verteilte Zettel, dass er unter dem Einfluss von Alkohol verliere, und in einer der Nachrichten sagte er: „Sag es niemandem“. Ich habe einen der Manager der Stiftung, mit der wir eine Familie haben, über die Situation informiert. Obwohl sie anfangs sagten, sie seien bei mir, halfen sie mir nicht.

„HABE NICHT EINMAL EINE ERKLÄRUNG“

Am 12. Oktober 2021 habe ich Strafanzeige gegen Samuel Matus gestellt. Mein Wort wurde genommen, aber seine Aussage wurde nicht genommen, obwohl es fast ein Jahr her ist. Die Polizei rief mich an und sagte, sie könnten Matus nicht erreichen. Ein paar Tage nach dem Telefonat sagten meine Freunde, Matus habe Fotos aus der Türkei geteilt. Ich habe diesen Vorfall nicht in den sozialen Medien zur Sprache gebracht, aber ich habe gesehen, dass die Administratoren der Stiftung, obwohl sie sich des Vorfalls bewusst waren, ein Foto mit Matus teilten und sagten, was für ein großartiger Erzieher er sei. Jetzt würde er andere Kinder in einem anderen Land unterrichten. Ich möchte nicht, dass jemand anderes erlebt, was ich durchgemacht habe.“

Zimmer-TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.