Beim mysteriösen Tod der saudischen Brüder kamen neue Details ans Licht

0 106

Neue Details sind über den Tod von zwei saudischen Schwestern aufgetaucht, die tot in ihren Häusern in Sydney, Australien, aufgefunden wurden. Die britische Presse gab bekannt, dass der Schleier der Geheimhaltung mit dem mysteriösen Tod der saudischen Brüder zu lüften begann.

Es sind neue Details über den Tod von zwei saudischen Schwestern aufgetaucht, deren Leichen in verschiedenen Räumen der Residenz, die sie am 7. Juni in Sydney, Australien, gemietet hatten, verwesten.

Nachdem die saudi-arabischen Schwestern vier Wochen lang die Miete nicht bezahlt hatten und sich ihre Post zu stapeln begann, verständigte der Wohnungsverwalter die Polizei.

Als die Polizei am 7. Juni die Wohnung betrat, fand sie in verschiedenen Räumen die leblosen Körper von Esra Abdullah Alsehli (24) und Emel Abdullah Alsehli (23).

Es wurde festgestellt, dass die jungen Mädchen, die zuvor mit 5.000 Dollar in bar ins Land gekommen waren, hier ihre Namen geändert und den Islam verlassen hatten.

„DER SELTSAME MANN WARTE VOR DEM GEBÄUDE“

Während die Todesursache junger Mädchen schon seit einiger Zeit auf der Tagesordnung der internationalen Öffentlichkeit steht, brachte eine Quelle, die die australische Ausgabe der Daily Mail erreichte, schlagende Argumente vor. Eine ungenannte Quelle, die den Brüdern nahe stehen soll, sagte, Esra und Emel hätten sich Anfang des Jahres Sorgen um ihr Leben gemacht. „Sie sagten den Behörden, sie hätten einen Mann gesehen, der in der Mitte von zwei Autos vor dem Gebäude stand und sich seltsam verhielt“, sagte die Quelle. sagte.

Diese Aussage brachte auch die These auf, dass möglicherweise junge Mädchen ermordet wurden.

Die Quelle sagte, dass die Sicht des fraglichen Mannes auch in den Überwachungskameras reflektiert wurde, und die Quelle sagte, dass die Polizei entscheiden werde, ob diese Person etwas mit dem Vorfall zu tun habe. Wieder gab die Quelle an, dass die Brüder der Bauverwaltung ihre Besorgnis darüber mitteilten, dass jemand die Essensbestellungen in die Residenz brachte.

Ein Nachbar, der im selben Gebäude wohnte, sagte der Zeitung ebenfalls: „Es handelte sich um zwei kleine Spatzen. Selbst wenn an die Tür geklopft wurde, wollten sie sie nicht öffnen. Sie hatten Angst vor etwas. Ich erkannte ihre Angst und wollte helfen. Aber ich hatte keinen Erfolg.“

Sprecher

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.